• Schleifenwerkstatt
  • Berufsvorbereitung und Ausbildung
  • Frühförderung
  • Entwicklungsberatung
Aktuelles
16. September 2021
„Political Slam“ zur Bundestagswahl im Christophorus-Werk


14. September 2021
„Mehr als ein Job“ – Neue Kampagne der BAG WfbM informiert über die Leistung der Werkstätten

Die Kampagne „Mehr als ein Job“ der BAG WfbM informiert über die Leistung der Werkstätten und soll damit die öffentliche Perspektive auf Werkstätten positiv verändern. Werkstätten für Menschen mit Behinderung stehen in der Kritik und teilweise wird die Werkstattleistung eindimensional und verkürzt in der Öffentlichkeit dargestellt. Dies wird den Werkstätten und vor allem der Leistung der 320.000 Menschen mit Behinderungen, die in Werkstätten beschäftigt sind, nicht gerecht.


31. August 2021
„Anders sein“ als Diagnose: Junge Autisten im Beruf erfolgreich

Junge Menschen mit Autismus berichten über ihren Weg ins Berufsleben.


30. August 2021
Motorsägenkurs: Grundlehrgang zum Umgang mit der Motorsäge

Die BES•SER GmbH bietet einen Grundlehrgang „Motorsäge“ für Privatpersonen an. Angesprochen sind nicht nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Christophorus-Werkes Lingen e.


23. August 2021
Kommunalwahlen 2021 – Informationen in Leichter Sprache

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) Landesverband Niedersachsen hat gemeinsam mit weiteren Partnern eine Broschüre mit Informationen zur Kommunalwahl 2021 in Leichter Sprache herausgegeben.


Startseite > Aktuelles

Aktuelles

Es wurde engagiert und nicht selten kontrovers diskutiert beim ersten „Political Slam“, der am Abend des 30. August in der Kantine des Christophorus-Werkes stattfand. Von Mitarbeitenden des Internats gemeinsam mit Teilnehmenden des dort regelmäßig stattfindenden „Politischen Stammtisches“ organisiert, fand sich ein über vierzigköpfiges Publikum zusammen, um sich mit fünf Vertreterinnen und Vertretern der politischen Parteien über aktuelle Politikfelder auszutauschen. Zu Gast waren Pia Pols (SPD), Thorsten Heymann (Linke), Julius Frilling (FDP), Christian Fühner (CDU, MdL) und Jakob Belle (Grüne).

Ob Bildung, Digitalisierung, ökologische Wende oder die Situation in Afghanistan – nicht nur im Rahmen der Podiumsdiskussion wurden Ideen für die Zukunft unseres Landes heiß debattiert. Auch aus dem Publikum kamen immer wieder vielfältige und oft sehr fundierte Nachfragen. Kritisch wurden aktuelle Entscheidungen, beispielsweise zum Abzug aus Afghanistan, beleuchtet. Aber auch vergangene Weichenstellungen waren Thema, so zum Beispiel beim Problem der „Letzten Meile“ bei der flächendeckenden Versorgung mit schnellem Internet via Glasfaser.

Ins Leben gerufen wurde der „Political Slam“, um die jungen Menschen, die im Christophorus-Werk betreut werden, auf die anstehende Bundestagswahl am 26. September hinzuweisen und sie dabei zu unterstützen, ihre eigene Wahl zu treffen. Politische Diskussions- und Aushandlungsprozesse zwischen den einzelnen Parteien sollten an diesem Abend durch die Debatte der Parteivertreterinnen und -vertreter untereinander erlebbar werden.

 

Deswegen startet die BAG WfbM ab jetzt proaktiv eine Kampagne auf den Social Media Kanälen Twitter, LinkedIn und Facebook. Dabei werden die Werkstätten und ihre Arbeit dargestellt sowie ihre Relevanz für die Menschen mit Behinderungen und die Gesellschaft aufgezeigt. Die Kampagne wurde mit Unterstützung der Kommunikationsagentur Ballcom erarbeitet und trägt den Titel „Mehr als ein Job“. Auf den Motiven der Kampagne sind Werkstattbeschäftigte zu sehen, die mit eigenen Statements berichten, was ihnen die Arbeit in der Werkstatt bedeutet und welche Art der Leistung sie dort erhalten. Zudem bewirbt die Kampagne auch den bundesweiten Aktionstag Schichtwechsel 2021, der am 16. September stattfindet.

Die Kampagne soll helfen, Vorurteile abzubauen. Sie soll objektiv informieren und aufklären, gleichzeitig aber auch klarmachen, dass wir – die BAG WfbM – das System an zentralen Stellen reformieren wollen. Damit wollen wir die Leistung der Werkstätten und deren Weiterentwicklung vor der Bundestagswahl nochmals betonen.

Dreh- und Angelpunkt der Kampagne ist die Homepage www.werkstatt-ist-mehr.de. Auf ihr kommen in Interviews Expertinnen und Experten aus dem Verbandswesen, der Politik und der Wirtschaft zu Wort. Die Seite beantwortet häufig gestellte Fragen rund um Arbeit und Arbeitsbedingungen in Werkstätten für Menschen mit Behinderung.

Darüber hinaus stellt sie Vorlagen für Postings in den Sozialen Medien zum Download zur Verfügung; so können Werkstätten, Werkstattbeschäftigte, Fachkräfte, Angehörige und Freunde die Kampagneninhalte auf den eigenen Kanälen verbreiten. Die Motive für diese Postings sind in den vergangenen Wochen in verschiedenen Werkstätten entstanden und enthalten Originalzitate der fotografierten Beschäftigten. Für die Kampagne war es ausdrücklicher Wunsch der beteiligten Personen, auf das Nennen von Nachnamen zu verzichten. Um die Privatsphäre der Werkstattbeschäftigten zu schützen, kommen wir diesem Anliegen gerne nach. Die BAG WfbM bedankt sich herzlich bei den Beschäftigten und den unterstützenden Werkstätten für die Beteiligung an der Kampagne.

Wir – das Christophorus-Werk – möchten die Kampagne ab sofort tatkräftig unterstützen und in unseren Netzwerken bekannt machen. Nur so können wir eine weite Verbreitung und damit verbunden eine starke öffentliche Wahrnehmung von Werkstätten für behinderte Menschen erreichen. Alle Materialen zur Einbindung der Kampagne in Ihre Öffentlichkeitsarbeit und zum Teilen sind zu finden unter: https://werkstatt-ist-mehr.de/mitmachen/

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung!