Aktuelles
19. Juli 2018
Erste inklusive Kolonne beim Bauhof Lingen

Beschäftigter der WfbM arbeitet jetzt bei der Stadt Lingen


16. Juli 2018
BBW Lingen ist Norddeutscher Vizemeister

Mit einer herausragenden Leistung aller Spieler fuhr die Mannschaft ihren Erfolg bei der Norddeutschen Fußballmeisterschaft der Berufsbildungswerke in Hannover ein.


05. Juli 2018
Neue Ausgabe der Hauszeitschrift ist da

Lesen Sie, was im letzten halben Jahr hier im Christophorus-Werk los war.


04. Juli 2018
Kampmann und CWL: 10 Jahre Zusammenarbeit

Das stolze Jubiläum dieser einzigartigen Kooperation feierten Mitarbeitende beider Unternehmen bei einem gemeinsamen Frühstück.


27. Juni 2018
Aktion „500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“

Das Christophorus-Werk Lingen e. V. beteiligt sich an der gemeinsamen Aktion des Rotary Clubs Lingen und Rotaract Lingen-Meppen „500 Plastikdeckel für ein Leben ohne Kinderlähmung“.


Startseite > Aktuelles > BBW-Teilnehmende auf dem Katholikentag

Aktuelles

BBW-Teilnehmende auf dem Katholikentag

Es ist schon zu einer kleinen Tradition geworden, sich zu den Kirchen- und Katholikentagen in unserer Republik auf den Weg zu machen. Und jedes Mal hat es sich gelohnt. Neben einer Vielzahl von Angeboten wie Groß-Veranstaltungen, Workshops, Kabarett, Diskussionsrunden und musikalische „Leckerbissen“ war der Besuch für alle ein beeindruckendes Erlebnis. Die Gruppe traf übrigens auf die CWL-Band „Shit Happens“ und es war den Teilnehmenden eine Ehre, an ihrem Konzert teilnehmen zu können. Ein besonderer Höhepunkt war u. a. die Teilnahme an einer Diskussionsveranstaltung zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Vatikankardinal Tuskon. Nach der Veranstaltung blieb der Kardinal noch in der Halle und war sogar bereit, sich mit der Gruppe zu unterhalten und mit ihr fotografieren zu lassen. Die Übernachtungen fanden wieder wie gewohnt in Schulklassen statt – eine Herausforderung für alle. Doch das hat die Atmosphäre und die Stimmung in keiner Weise beeinträchtigt. Der herzliche Dank der Gruppe geht an Josefa Ripperda und Heike Timmer, die wieder bereit waren, diese Fahrt zu unterstützen und zu begleiten.