Fachdienst „Arbeit nach Maß“ und Samtgemeinde Freren vertiefen Beziehungen | Christophorus-Werk Lingen
Aktuelles
16. August 2018
"Weiter lernen, bis alle Finger gleich lang sind"

Das Berufsbildungswerk Lingen verabschiedete seine Absolventinnen und Absolventen.


15. August 2018
Einladung zum 4. Fairen Frühstück

Am 1. September 2018 findet das 4. Faire Frühstück statt. Dazu laden die Katholische Frauengemeinschaft Deutschland (kfd), der Weltladen Lingen e. V. und die Stadt Lingen ein.


14. August 2018
Spatenstich für Kitaneubau in Spelle

Am 10. August legten Vertreter des Christophorus-Werkes und der Samtgemeinde Spelle gemeinsam Hand an die Spaten an.


09. August 2018
Neues Angebot der Kinder- und Jugendhilfe

Die Christophorus-Werk•Kinder- und Jugendhilfe GmbH hat ein weiteres ambulantes Hilfsangebot gestartet.


03. August 2018
Bundestagsabgeordneter Jens Beeck im Christophorus-Werk

Am 31. Juli kam Jens Beeck als Bundestagsabgeordneter und Teilhabebeauftragter der FDP-Bundestagsfraktion zu einem Antrittsbesuch ins Christophorus-Werk.


Startseite > Aktuelles > Fachdienst „Arbeit nach Maß“ und Samtgemeinde Freren vertiefen Beziehungen

Aktuelles

Fachdienst „Arbeit nach Maß“ und Samtgemeinde Freren vertiefen Beziehungen

Enge Kontakte zu Unternehmen in der Region sind wichtig, damit Menschen mit Behinderungen einen Arbeitsplatz finden. Deshalb empfingen Vertreter des Fachdienstes zur betrieblichen Inklusion im südlichen Emsland, „Arbeit nach Maß“, am 20. April eine Delegation des Samtgemeinderates Freren im Christophorus-Werk Lingen. Neben Samtgemeindebürgermeister Godehard Ritz und Samtgemeinderätin Sonja Ahrend kamen sechs Vertretungen des Gremiums. Sie verschafften sich direkt vor Ort einen Einblick in die Arbeit des Fachdienstes.

Samtgemeinde Freren ist wichtiger regionaler Partner

Fachdienstleiter Leo Langenhorst sagt: „Die Samtgemeinde Freren ist für den Aufbau eines betrieblichen Inklusionsdienstes  ein wichtiger kommunaler Kooperationspartner.“ Die Samtgemeinde liegt zudem in  der Leader Region „Südliches Emsland“, die u. a. EU-Fördermittel zur Förderung des ländlichen Raumes erhält – auch zur wirtschaftlichen Stärkung.

Menschen mit Behinderung sind auch Fachkräfte

Langenhorst und sein Kollege Markus Grönniger führten die Gruppe durch das Berufsbildungswerk und berichteten von ihrer Zusammenarbeit mit den Ausbildern im Berufsbildungswerk und den Mitarbeitenden der Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Denn der Fachdienst ist im Christophorus-Werk abteilungsübergreifend tätig, um Menschen mit Behinderung in betriebliche Praktika, Arbeitserprobungen oder eben Beschäftigungsverhältnisse zu vermitteln. Betriebsinhaber über den Fachdienst, dessen Arbeit und die Vorteile inklusiver Beschäftigungsverhältnisse zu informieren, ist eine wichtige Aufgabe dafür.

Langenhorst: „Manche Unternehmen sehen das fachliche Potenzial von Menschen mit Behinderungen nicht. Dabei gibt es viele mit beruflicher und anerkannte Qualifizierung oder großem Ausbildungspotenzial.“

Weitere Zusammenarbeit gewünscht

Obwohl sich der Fachdienst noch in der Aufbauphase befindet, arbeiten bereits mehrere Unternehmen in der Region mit dem Fachdienst zusammen. Im Anschluss an die Besichtigung diskutierten Fachdienstmitarbeiter und Gemeinderat Strategien, wie noch mehr Unternehmen auf dieses Fachkräftepotenzial aufmerksam gemacht werden können. Fazit der Delegation: „Die Samtgemeinde Freren wird das Projekt weiterhin intensiv unterstützen.“

Foto: Christophorus-Werk Lingen e. V.