Aktuelles
29. Juli 2020
Übersetzungs-App für den Notfall-Einsatz

Sich als nicht-deutschsprechende Patientin oder Patient verständigen zu können, ist entscheidend für die Inanspruchnahme adäquater und sicherer medizinischer Versorgung und ermöglicht letztlich auch die Teilhabe am sozialen Leben.


14. Juli 2020
CBP-Info: Petition für faire Rahmenbedingungen in der sozialen Arbeit erfolgreich

Die von bundesweit über 100 Trägern und Verbänden aus der Sozialwirtschaft unterstützte Initiative „Mehr wert als ein Danke“ erreicht 50.000 Stimmen.


14. Juli 2020
Heilerziehungspflege in Niedersachsen stärken und sichern

Pressemeldung vom Bündnis HEP


16. Juni 2020
Die "Neue Normalität" in der Corona-Krise – Werkstätten des Lingener Christophorus-Werkes geben Arbeit und Halt

Ein Artikel von Thomas Pertz (NOZ)

Hier lesen.


02. Juni 2020
Erfolgreiche Ausbildung ist Schlüssel für berufliche Teilhabe

Zum Deutschen Diversity-Tag am 26. Mai hat das Statistische Bundesamt Zahlen zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderung veröffentlicht: In 2017 war der Anteil der Berufstätigen und Arbeitssuchenden unter den Menschen mit Behinderung nicht einmal halb so hoch (30 %) wie unter den Menschen ohne Behinderung (65 %). Mehr denn je gilt also: Eine gute Ausbildung ist der Schlüssel für berufliche Teilhabe. Das belegen auch die aktuellen Zahlen des BBW Lingen.


Startseite > Aktuelles > Trotz Corona geht es weiter

Aktuelles

Trotz Corona geht es weiter

Aufgrund des Beschlusses der Niedersächsischen Landesregierung fällt voraussichtlich bis zum 18. April 2020 der Unterricht an allen Schulen aus. Dies betrifft auch die Mosaik-Schule des Christophrus-Werkes. Doch das Kollegium der Mosaik-Schule hat sich etwas einfallen lassen: Sie haben auf der Webseite der Mosaik-Schule eine Liste von Angeboten und Links zusammengestellt, die vielfältiges Arbeitsmaterial anbieten. So können die Schülerinnen und Schüler in dieser Zeit einige Aufgaben von zu Hause aus erledigen. Die Lehrerinnen und Lehrer besprechen telefonisch mit jedem einzelnen, was er oder sie noch lernen oder erarbeiten kann.

Und auch im Berufsbildungswerk geht es weiter: Der Betrieb vor Ort ist aufgrund einer Allgemeinverfügung des Landkreises Emsland bis zum 18.04.2020 nicht möglich. Doch die Auszubildenden und Teilnehmenden befinden sich seit dem 16.03.2020 in einer Heimlernphase. Die Ausbilder senden Aufgaben zur Erledigung in Heimarbeit per E-Mail oder Post zu und stehen für inhaltliche Rückfragen zur Verfügung.
Bei Fragen und Problemen können sich alle Auszubildenden und Teilnehmenden auch weiterhin an die Mitarbeitenden des Sozialdienstes, des Psychologischen Dienstes etc. wenden. Als erste Ansprechpartner stehen ihnen nach wie vor ihre Case-Manager zur Verfügung.