Aktuelles
02. Juni 2020
Erfolgreiche Ausbildung ist Schlüssel für berufliche Teilhabe

Zum Deutschen Diversity-Tag am 26. Mai hat das Statistische Bundesamt Zahlen zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderung veröffentlicht: In 2017 war der Anteil der Berufstätigen und Arbeitssuchenden unter den Menschen mit Behinderung nicht einmal halb so hoch (30 %) wie unter den Menschen ohne Behinderung (65 %). Mehr denn je gilt also: Eine gute Ausbildung ist der Schlüssel für berufliche Teilhabe. Das belegen auch die aktuellen Zahlen des BBW Lingen.


25. Mai 2020
Bundestagsabgeordneter Jens Beeck besucht BBW Lingen

Auf Initiative der Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke (BAG BBW) besuchte am vergangenen Montag der FDP-Bundestagsabgeordnete Jens Beeck das Berufsbildungswerk Lingen (BBW).
Bei einer Besichtigung der Räumlichkeiten konnte der Lingener Politiker einen Eindruck gewinnen, wie die Hygienemaßnahmen vor Ort umgesetzt werden. Auf den Fluren beispielsweise sind Laufwege markiert, die den Auszubildenden helfen, die Mindestabstände stets einzuhalten.


07. Mai 2020
ALLE IM BLICK? – Online-Diskussion per 'ZOOM'

Die 'Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit' veranstaltet am Montag, dem 11. Mai 2020 um 19 Uhr eine Online-Diskussion zum Thema „Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Menschen mit Behinderungen und Herausforderungen für Politik und Gesellschaft".


05. Mai 2020
Kampagne „Arbeiten mit und für Menschen – mehr wert als ein Danke“

Das Christophorus-Werk unterstützt Initiative und Petition für ein besseres Sozial-, Pflege- und Gesundheitswesen. Unterstützen auch Sie mit Ihrer Unterschrift!


27. April 2020
Eltern-Entschädigung zum Infektionsschutzgesetz

Zur Verhinderung der Verbreitung von Infektionen oder übertragbaren Krankheiten können die zuständigen Behörden vorübergehend Einrichtungen zur Betreuung von Kindern oder Schulen schließen oder der


Startseite > Aktuelles > Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen des BBW – Azubis nun ausgebildete Fachkräfte

Aktuelles

Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen des BBW – Azubis nun ausgebildete Fachkräfte

„Heute ist der erste Tag vom Rest eures Lebens"– mit diesen Worten eröffnete Ausbildungsleiterin Svenja Schniedergers am vergangenen Freitag die diesjährige Absolventenfeier des Berufsbildungswerkes (BBW) des Christophorus-Werkes. In diesem Jahr verabschiedete das BBW 70 junge Menschen.


Die Absolventinnen und Absolventen seien nun keine Auszubildenden mehr, stattdessen ausgebildete Fachkräfte, die auf dem Arbeitsmarkt so dringend benötigt würden. Die Ausbildung sei der Grundstein für ihren weiteren Lebensweg, gab Schniedergers ihnen mit auf den Weg. In diesem Jahr haben alle Auszubildenden des BBW die Abschlussprüfungen vor den Prüfungsausschüssen der Kammern bestanden und somit ihre Ausbildung erfolgreich beendet.

Wie geht es nach der Ausbildung weiter?
Ziel des BBW ist es, möglichst allen Maßnahmeteilnehmenden den Weg in den Arbeitsmarkt zu bereiten. Erfolgreichster Fachbereich war in diesem Jahr der Ausbildungszweig Landwirtschaft: Von acht Werkern in der Landwirtschaft und einem Landwirten sind zum jetzigen Zeitpunkt alle in Arbeit.
Einer der Schwerpunkte des BBW ist die Begleitung und Unterstützung von Menschen mit einer Autismus-Spektrum-Störung (ASS). Von 20 ASS-Betroffenen konnten elf in den allgemeinen Arbeitsmarkt vermittelt werden. Diese Vermittlungsquote liegt weit über dem Bundesdurchschnitt.
Insgesamt sind von den 70 Absolventinnen und Absolventen 34 in Beschäftigung übergegangen. Einige andere beginnen eine weitere Ausbildung im BBW oder holen ihr Abitur nach. Das BBW erweitert ständig sein Netzwerk mit Unternehmen, Gemeinden und Wirtschaftsverbänden, um auch die verbleibenden 25 Teilnehmenden zu vermitteln.

Besonders im Praktikum glänzen die Auszubildenden
„Der Sprung auf den sozialversicherungspflichtigen Arbeitsmarkt gelingt meist durch die betrieblichen Ausbildungsphasen“, erzählt Annette Frese, Mitarbeiterin der Integrationsberatung. Dies sei der typische Weg, den auch eine Absolventin im Zierpflanzenbau gerade so gegangen sei. Sie sei nach einem erfolgreichen Vermittlungspraktikum gerade beim Gartencenter Klukkert in Lingen ins Arbeitsleben gestartet.

Starthilfe für einen erfolgreichen Lebensweg
Im Interview mit Frank Surmann – seit März dieses Jahres Leiter des Bereichs Berufliche Bildung und Arbeit – berichtete ein ehemaliger Auszubildender im Bereich Lager von seinem ganz persönlichen Lebensweg: Er verließ 2011 das BBW als Fachlagerist und legte anschließend seine Meisterprüfung ab. Nach zwei Semestern entschied er sich gegen das begonnene Studium im Bereich Produktion und Logistik und holt nun sein Abitur nach. Das BBW sei die Starthilfe für seinen erfolgreichen Weg gewesen. „Nicht stehen bleiben, sondern immer weiter machen“, gibt er den Absolventinnen und Absolventen mit auf den Weg. Man habe nie ausgelernt und auch neue Wege zu gehen sei erlaubt, ergänzt Surmann.

Anerkennung und Auszeichnung
In feierlicher Atmosphäre im Kreise von Freunden und Familien der Absolventinnen und Absolventen überreichte Surmann den stolzen Jugendlichen Präsente als Zeichen der Anerkennung. Fünf von ihnen erhielten eine besondere Auszeichnung für außergewöhnliche Leistungen und soziales Engagement.
Seinen Interviewpartner lud Surmann zu einer anschließenden Führung durch die 2012 eröffneten Ausbildungsräume des Colibri-Gebäudes ein: „Sie werden sehen, in acht Jahren hat sich viel verändert“.
Das Berufsbildungswerk des Christophorus-Werkes Lingen e. V. bildet junge Menschen mit unterschiedlichem Unterstützungsbedarf in zwölf Berufsfeldern aus. Ein Team aus Fachkräften unterschiedlicher Fachbereiche begleitet die jungen Menschen vom Beginn der Ausbildung bis zum Übergang in den Arbeitsmarkt.
Zurzeit besuchen rund 300 Auszubildende das BBW. Die Ausbildungen im Lager und in der Landwirtschaft waren in diesem Jahrgang am gefragtesten.