Aktuelles
05. September 2018
Pflegekurs für mehr Flexibilität bei der Jobsuche

Auch in diesem Jahr absolvierten mehrere Azubis aus dem Berufsbildungswerk Lingen einen Zusatzpflegekurs - mit Erfolg.


05. September 2018
25 Jahre Familienentlastender Dienst

Seit 25 Jahren gibt es den FED des Christophorus-Werkes. Er ermöglicht Menschen mit Behinderung Freizeitangebote, Assistenz – und ihren Familien eine Atempause von Pflege und Betreuung.


31. August 2018
Mannschaft Hofschröer siegt auf Inklusivem Fußballturnier

Das Team setzte sich im packenden Neunmeter-Schießen durch.


16. August 2018
"Weiter lernen, bis alle Finger gleich lang sind"

Das Berufsbildungswerk Lingen verabschiedete seine Absolventinnen und Absolventen.


15. August 2018
Einladung zum 4. Fairen Frühstück

Am 1. September 2018 findet das 4. Faire Frühstück statt. Dazu laden die Katholische Frauengemeinschaft Deutschland (kfd), der Weltladen Lingen e. V. und die Stadt Lingen ein.


Startseite > Aktuelles > Zur Berufsorientierung im Christophorus-Werk

Aktuelles

Zur Berufsorientierung im Christophorus-Werk

Eine Gruppe Schülerinnen und Schüler der Meppener Anne-Frank-Oberschule besuchte am 6. April das Christophorus-Werk. Sie kamen mit dem "Jobbus", einem Angebot der Wirtschaftsinitiative "Wachstumsregion EmsAchse" zur Berufsorientierung von Schülern, nach Lingen. Die Schülerinnen und Schüler interessierten sich mit Blick auf ihren bevorstehenden Abschluss für soziale Berufe - und von denen gibt es im Christophorus-Werk reichlich.

Sie erhielten einen ersten Eindruck von der Vielfalt der Angebote, die das Christophorus-Werk für Menschen mit Behinderung sowie in der Kinder- und Jugendhilfe vorhält. Außerdem erfuhren sie, welche Berufe die rund 880 Mitarbeitenden ausüben und welche beruflichen Einstiegsmöglichkeiten es gibt: beispielsweise Orientierungs- und Anerkennungspraktika, Ausbildungsmöglichkeiten, Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst. 

Bevor die Schülerinnen und Schüler einen Rundgang über den Stammsitz des Unternehmens machten, erfuhren sie Spannendes aus dem Alltag einer Frühförderin: Tanja Brüggen berichtete den Jugendlichen über ihren Alltag, ihre Arbeit und welche Fähigkeiten für die Arbeit in der Frühförderung wichtig sind.

Fotos: Wachstumsregion EmsAchse